Gut Nederling

  Saal Bestuhlung 2

Korijolánusz

Gastspiel HOPP Art Theater Budapest

im Rahmen des

Radikal jung - Festival am Münchner Volkstheater

 

Shakespeares Tragödie CORIOLANUS

Regie: Csaba Polgár
Bühne: Izsák Lili, Borovi Dániel
Musik: Tamás Matkó
Text: Ildikó Gáspár, Gergö Bánki

In ungarischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Rom in Not – die Armen hungern, während die Reichen die Nahrung horten. Dann greifen auch noch die Volsker die Stadt an. Feldherr Caius Martius schlägt sie, soll dafür zum Konsul gewählt werden. Doch mit seiner arroganten Art verärgert er das Volk und wird verbannt. Er will Rache üben, verbündet sich mit seinem Erzfeind und das Schicksal nimmt seinen Lauf. Korijolánusz ist eine durch und durch ungarische Performance Die Römer, das sind wir: die Ungarn, die den Sozialismus als Kinder erlebten und die, die nach dem Regimesturz und der Umstrukturierungvon Macht und Staat beschlossen haben, Politiker zu werden. Wir, die daran gewöhnt waren zu glauben, dass nach 1989 sich die Dinge verändern werden, haben nun gelernt, selbst mit unverschämtem Zynismus zu predigen, dass in der Zukunftalles anders sein wird.

Näheres auf der Homepage des Münchner Volkstheaters, hier auch Infos zum Ticketkauf